Logo der STB GmbH
Dichtungen Kohledichtung Segmentierte Kohledichtringe

Segmentierte Kohledichtringe

Bei Anwendungsfällen, wo große Radialverschiebungen/-spiele vorherrschen, kommen Gleitringdichtungskonzepte und Labyrinthdichtungen weit über ihre Grenzen hinaus. Hierfür wird seit Jahrzehnten das Prinzip segmentierter Kohledichtringe erfolgreich angewendet. Weitere Einsatzfälle sind in Maschinen mit großem Wellendurchmesser, wie zum Beispiel Wasserturbinen, Schiffswellen für große Containerschiffe, Öltanker, Eisbrecher und viele Weitere Schiffstypen, die enormen Bedingungen ausgesetzt sind. Diese werden auch des Öfteren als Stevenrohr- oder Schottwandabdichtung bezeichnet. Segmentierte Kohledichtungen werden auch bei kleineren und mittleren Dampfturbinen eingesetzt (1 bis 15 MW). Hierbei handelt es sich meist um horizontal, eingehäusige Dampfturbinen, welche ein- und mehrstufig aufgebaut sind.

Zentrifugen
Sperrarmaturen
Kompressoren und Verdichter
Getriebe
Trockner
Hochdruckventilatoren
Mühlen

schnell verfügbare Wellengrößen

Segmentierte Kohledichtringe Kohlering
30,04x40
12x22
50,06x65
40x62
40,08x64
60x82
40,06x64
25,2x40
60,06x84
20x35
90,10x122
25x40
90,37x122
16,05x32
90,06x122
25x50
50,20x62
60,14x84
60,09x84
110,08x142
90,14x122
90,22x122
100,06x132
100,24x132
40x64

*mm

Je nach Wellendurchmesser wird die Anzahl der Segmente berechnet. Diese liegen, ähnlich der Panzerkohleringe, gestaffelt in einem Gehäuse und dichten radial zur Welle ab. Des Weiteren können Absaugungen sowie Sperrgasanschlüsse (ATEX-Konform) und Fettsperren vorgesehen und integriert werden. Der radiale Anpressdruck der Ringe, wird mittels einer Schlauchfeder ausgeübt und sorgt nach Auslenkung der Segmente für eine Rückführung der Ringe in die Ausgangssituation. Die durch die Feder ausgeübte Kraft sollte sich im Bereich von 1 – 1.5 N/cm² Flächenpressung bewegen. Die Konstruktion der Ringe lässt Radialauslenkungen von bis zu 5 mm zu, ohne Schäden nach sich zu ziehen.

Besonders hervorzuheben ist die durch die Segmentierung erlangte Instandhaltungsfreundlichkeit, die es bei optimaler konstruktiver Auslegung zulässt, die Dichtringe ohne großen Aufwand auszuwechseln. Voraussetzung für die Verwendung solcher Dichtringe sind hohe Oberflächengüten der Wellen und Deckringe und eine Beschichtung der Wellenhülse/Welle. Bei Anforderungsbereichen unterhalb von 200°C und niedrigen Gleitgeschwindigkeiten sind segmentierte Dichtungen auch in Polymerausführungen mit Graphitanteilen von 25% erhältlich. Diese bilden dementsprechend kostengünstigere Alternativen zu den Graphitdichtringen. Schlauchfedern sowie Mitnehmer sind aus den üblichen Edelstahlmaterialien und Hastelloy erhältlich und werden auf die ausgeführte Nutbreite ausgelegt und zusammengebaut ausgeliefert.

Wir sind Ersatzteil-Lieferant, unter anderem für die WD- und WKA-Baureihen und bieten hierzu alternativen für Dichtringe WD 100, WD 200, WD 300, WD 301 /302/303/304

Die WD 500 Baureihe mit überlappt verzapften Enden werden bei uns in allen Werkstoffen alternativ zu E10K, E12K, E10C, E22 oder E49. WDK, WKA 800 WKA 801 WKA 802 WKA 803 in titanbandagierten Dichtringen und WDM der Segmentierten Dichtringe.

Mehr

Etwas Interessantes dabei?

Lassen Sie uns wissen